Dienstag, 27. März 2018

Eine große Ehre ...


... ist es immer für mich, wenn ich für die großen Kinder nähen darf.
 Dieses Mal war es der älteste Sohn, der sich dringend etwas Warmes wünschte.
Die Stoffe suchte er sich selbst aus, die Schnitte auch. Und ich nähte ...


... eine Sweatjacke, schlicht, und "Mama, bitte bloß kein Schnickschnack!"


Ich finde es immer ein bisschen spannend, ob das Kleidungsstück am Ende passt. Und da der Sohn 300 km entfernt wohnt, war auch eine Anprobe zwischendurch nicht drin. Zum Glück geht ihm der Jüngste nicht mehr viel aus dem Weg, was die Größe betrifft, so dass ich doch wenigstens einen Anhaltspunkt hatte.


Am Ende passte alles: Größe, Schnitt, Stoff. Und die Jacke wird sehr gern getragen.
Aus dem zweiten Wunsch-Stoff nähte ich ein Sweatshirt für ihn.
Wieder musste der Jüngste als "Maß" herhalten - und es passte alles.


Ich weiß gar nicht, ob das Sweatshirt schon mal den Schrank von innen gesehen hat - für´s Foto haben wir es extra aus der Wäsche gezogen ... ☺
Nun hoffen wir allerdings, dass die Tage für warme Sweatshirts gezählt sind.

Liebe Grüße schickt euch
Doro


Stoffe: Sweat und passende Bündchenstoffe von Michas Stoffecke
Schnitt: Kapuzenjacke "Jourdan" und Shirt "Max" in Gr.M von pattydoo
verlinkt: creadienstag

Donnerstag, 22. März 2018

Tiny Dancer


 Ich mag Löwenzahn. Und ich freu mich schon wie verrückt auf die Zeit, wenn auf den Wiesen alles voller kleiner Sonnen steht. Wenn die Wiesen sogar an trüben Tagen gelb strahlen. 
Ich mag auch Pusteblumen. Diese zarten kleinen Schirmchen, die manchmal so weit fliegen. Und die wie kleine Tänzer durch die Luft schweben. Kein Wunder also, dass der Jersey von Art Gallery mit dem schönen Namen "Tiny Dancer" schon auf den ersten Blick mein Herz im Sturm erobert hatte.
Nur leider war er überall so schnell vergriffen, dass ich ihn nur auf Fotos anschmachten konnte. 


Im vorigen Frühling dann, als ich lieben Besuch aus dem Nachbarland hatte und wir einen Ausflug ins Stoffeparadies machten, da lag dort plötzlich ein Ballen von diesem Jersey. Es war klar, dass ich unbedingt etwas davon mit nach Hause nehmen musste. 


Weil das wirklich ein absoluter Streichelstoff für mich ist, lag er erst mal nur im Schrank, wurde immer mal rausgeholt und angestaunt und jeder Schnitt als zu schade dafür befunden.
Aber das sollte ja nicht der Sinn der Sache sein ...

Und so habe ich aus dem Lieblingsstoff eine FrauAiko genäht - eigentlich ein Garant für ein Lieblingsteil.


Aber obwohl ich diesen Schnitt schon so oft genäht habe, dieses Mal wollte es nicht wirklich gelingen. Der Ausschnitt zu groß, das ganze Shirt viel zu weit, ... Ich konnte es drehen wie ich wollte, FrauAiko und die Tiny Dancer waren nicht das DreamTeam, das ich mir vorgestellt hatte.
Also habe ich an den Seiten einiges an Weite weggenommen und an den Ausschnitt statt Beleg Bündchen genäht. 
 

Nun freunden wir uns langsam an, die blaue FrauAiko und ich. So ist das manchmal, wenn man an ein Kleidungsstück ganz besonders hohe Erwartungen hat. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir doch noch zusammen durch´s Jahr tanzen werden ☺

Liebe Grüße schickt euch
Doro



Schnitt: FrauAiko in Gr.S,an Jersey angepasst
Stoff: Jersey von Art Gallery über der Stoff Handel
verlinkt: rums

Sonntag, 18. März 2018

In der Zielgeraden - FJKA 2018



Nur noch zwei Wochen bis Ostern! Unglaublich ... vor allem, da ich den März eigentlich bis heute fast ausschließlich auf der Couch verbracht habe - einem erneuten Virenansturm geschuldet. 
Nachdem ich das Gröbste wieder überstanden hatte, konnte ich wenigstens stricken ☺
Deshalb ist meine Jacke auch schon fast fertig.


Wie ich`s mir schon dachte, reichte das Garn nach den Ärmeln nicht mehr weit und ich brauchte tatsächlich vom "Not-Strang" fast komplett die 100g.
Farblich passt es wirklich gut, aber beim Maschenbild sieht man den Unterschied. Während bei der Merino das Maschenbild schön gleichmäßig aussieht, wirkt es bei der BFL doch ziemlich unruhig. Ich hoffe, nach dem Entspannungsbad gleicht es sich noch an ...


Eigentlich war mein Plan, am letzten Wochenende auf dem Stoffmarkt nach passenden Knöpfen Ausschau zu halten. Da hat mir die Grippe dann aber einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Ohne große Hoffnung kramte ich also in meiner sehr überschaubaren Knopfsammlung - und fand tatsächlich 10!!! richtig gut passende Knöpfe! Ich weiß bis heute nicht, warum, wann und wo ich zu ihnen gekommen bin ...


Nun muss ich nur noch die Knopfleisten stricken und die Knöpfe annähen. Das schaffe ich bis Ostern ☺

Wie weit die anderen Mitstrickerinnen schon gekommen sind, sammelt heute Malou wieder auf dem MMM-Blog. Vielen Dank!

Einen schönen restlichen Sonntag
wünscht euch
Doro



Donnerstag, 15. März 2018

Frühlingsfarben


Irgendwie ist das komisch: wenn ich für den Herbst und Winter nähe, dann greife ich automatisch zu dunkleren, gedeckteren Farben, die so eigentlich gar nicht in meinem Frühlingstyp-Farbspektrum vorkommen. Aber es fühlt sich einfach für die dunklere Jahreszeit besser an - obwohl gerade die ja wirklich mehr freundliche Frühlingsfarben vertragen könnte ...
So bald aber die ersten beiden Monate vom neuen Jahr geschafft sind, ist das Bedürfnis nach hell, strahlend und freundlich übermächtig. Und deshalb musste es auch genau dieser Stoff sein, der unter die Nadeln kam: ein wunderbarer Interlook in Lieblingsfarbe, kombiniert mit einem frühlingsfrischen Ringelbündchen.


Ich habe daraus wieder einmal eine Betula genäht - wenn es leger und bequem sein soll, ist dieser Schnitt mittlerweile mein Favorit. Ich mag die Passform des Shirts und die Raglanärmel und die unglaubliche Wandelbarkeit dieses Schnittes.


Die Raglannähte sind dieses Mal Fake-Covernähte, also links auf links mit der Ovi zusammen genäht und dann abgesteppt. Das mag ich auch.


Der wärmeren Jahreszeit geschuldet ist die Ärmellänge. Da ich allerdings selbst im Winter meistens die Ärmel hoch schiebe, ist diese Länge einfach ideal für mich.


Ein Betula-Ende ist jedenfalls noch eine ganze Weile nicht in Sicht.


Wie haltet ihr das? Näht ihr Liebligsschnitte rauf und runter oder muss es immer mal was Neues sein?

Neugierige Grüße schickt euch
Doro



Schnitt: Betula von fabelwald in Gr.36
Stoff: Interlook und Ringelbündchen von Der Stoff Handel
verlinkt: rums

Sonntag, 4. März 2018

Es geht voran - FJKA2018



In den letzten beiden Wochen hat mich - wie wahrscheinlich halb Deutschland ... - ein blöder Virus ziemlich außer Gefecht gesetzt. Am besten ging es mir auf der Couch, an einigen Tage war mir weder nach Wolle noch nach Stoff und schon gar nicht nach Buch.Irgendwann ging es aber wieder aufwärts und die Lust auf mein Strickzeug kehrte auch zurück.


Ich bin überrascht, wie schnell ich voran komme. 200g Wolle habe ich schon am Körper verstrickt, dann habe ich klevererweise erst mal mit den Armen begonnen. Das war auch wirklich gut so, denn es stellte sich heraus, dass ich für einen Ärmel knapp 80g Wolle brauchte. Und 200g waren nur noch da ...


Lustig finde ich, wie die Ärmel sich ringeln, während der Körper eher "gefleckt" ist. Mir gefällt auch die runde Passe sehr, von hinten kann man die Zunahmen gut erkennen:


Und es stellte sich heraus, dass ich sogar noch einen Strang dahliengefärbte BFL-Wolle in der Kiste lagerte, welcher vom Farbton ziemlich genau zu meinem Garn passt. Zwar nicht meliert, aber als Abschluss geht das, finde ich.


Leider kann man auf dem Foto die Orginal-Farben nicht gut erkennen.
Jetzt überlege ich, ob ich im unteren Teil des Körpers vielleicht ein Lochmuster sticke. Oder ob das Too much ist und glatt rechts besser wäre. Die Knopfleiste stricke ich mit dem Rest des melierten Garns. Und Knöpfe muss ich besorgen ...

 Ich bin sehr überrascht, wie gut ich im Zeitplan liege. Eigentlich hatte ich gehofft, meine Jacke wenigstens bis zum Mai fertig zu bekommen. Und nun scheint sogar Ostern möglich ...
Wie weit die anderen Mitstrickerinnen voran gekommen sind, sammelt heute wieder Sylvia auf dem MMM-Blog.

Ich wünsche euch einen erholsamen Sonntag!
Liebe Grüße schickt euch
Doro


Donnerstag, 1. März 2018

Stückwerk


Ich habe einen vollen Stoffschrank, obwohl ich mittlerweile recht bewusst nähe und nur noch selten Stoff ohne konkretes Projekt kaufe. Und wenn doch, dann immer in "meinen" Farben. Fehlgriffe sind eher die Ausnahme. Das ist auch nicht das Problem. Das Problem sind die vielen Reststücke. 
 

Zu klein, um richtig was draus zu machen (Kinderkleidung wird schon lange nicht mehr benötigt), zu groß und zu schade zum Wegwerfen. Und ja, ich weiß, ich könnte durchaus auch Unterhosen daraus nähen. Mach ich ja. Aber nicht alle sind dafür geeignet und irgendwann ist das Fach auch voll ☺
Also stöberte ich auf Pinterest nach sinnvoller Resteverwertung. Aber nicht als Shirt. Solche Reste-Shirts waren mir immer zu bunt und irgendwie zu kindlich.
Und was meint ihr, was ich am Ende daraus genäht habe?
Klar, ein Shirt.
Ich habe einen gut sitzenden Schnitt noch mal abkopiert und in Stücke zerschnitten, die etwa der Größe der vorhandenen Reste entsprachen.


Das Zusammennähen ging dann schnell. Und das Shirt passt, auch zu meinem Kleiderschrank.


Ich bin mir nur nicht sicher, ob zu mir. Ob doch zu bunt, zu kindlich?


Die Reste sind alles Reste von Teilen, die ich sehr mag. Und deshalb mag ich das Shirt doch auch. Irgendwie. 
Wir werden uns schon aneinander gewöhnen ☺


Es sind übrigens immer noch jede Menge Stoffreste da. Aber für die nächsten habe ich erst mal eine andere Idee ...
Liebe Grüße schickt euch
Doro

Schnitt: aus dem Buch "Alles Jersey - Shirts und Tops"
verlinkt: rums




LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...