Dienstag, 23. Januar 2018

Ein Stückchen Heimat


Wenn Kinder groß werden und ihre eigenen Wege gehen, ist das manchmal nicht einfach. Ich glaube, vor allem Müttern fällt es schwer, ihre Kinder ziehen zu lassen. Um so schöner, wenn sie dann doch immer wieder den Weg nach Hause finden. 


Und noch schöner, wenn man ihnen dann beim Gehen ein Stück Zuhause mitgeben kann.
Unsere großen Kinder schätzen das beide sehr.


So ein Stück Heimat bekam also die große Tochter zu Weihnachten geschenkt, eine Jacke wie eine wärmende Umarmung. 
Den Hauptstoff hat sie selber ausgesucht, ein Teil der Zutaten war schon vorhanden, den Rest habe ich besorgt. 


Auf der Suche nach einem Schnitt für die Jacke fiel mir ein schon etwas älterer und schon länger nicht mehr genähter Schnitt für einen Hoodie in die Hände. Daraus habe ich dann die Jacke gebastelt - einfach das Vorderteil nicht im Bruch zugeschnitten, die Taschen auch nicht, für den Reißverschluss auf jeder Seite je 2 cm zugegeben - passt! 
Für die Sternenapplikation und Ösenverstärkungen habe ich einfach die linke Stoffseite des Sommersweats genommen, so ist alles trotz unterschiedlicher Farbnuancen stimmig. 


Den Reißverschluss habe ich auf der Innenseite mit einem Schrägband versäubert, ein kleines Schnipselchen ergab auch noch ein Aufhänger.


Und nun hat die große Tochter eine gemütliche Jacke,in der sie sich hoffentlich richtig zu Hause fühlen kann ...

Liebe Grüße schickt euch
Doro

Schnitt: Kanga von farbenmix, abgeändert als Jacke
Stoff: Sommersweat, Jersey von der Traumbeere
          Ösen, Reißverschluss, Schrägband von Snaply
verlinkt: creadienstag



Donnerstag, 18. Januar 2018

Viajante


Viajante - portugisisch "der Reisende" und der Name eines ganz besonderen Tuch-Designs.
Und eine lange Reise war es tatsächlich, bis dieses besondere Tuch fertig war.
Ich nehme euch mal mit, wenn ihr mögt.

Alles begann im Herbst vor 4 Jahren. Ich bekam ein Spinnrad geschenkt und kurz darauf einen großen Karton voller wollig weicher Bats, gefärbt und kardiert von meiner Freundin, bestehend aus 70% Merinowolle und 30% Maulbeerseide.


Die lagen dann ein paar Jahre in der Kiste, wurden immer mal raus geholt, angestaunt und gestreichelt - und im letzten Winter endlich versponnen.


Ich finde es ja immer wieder spannend, wie dann am Ende die verzwirnte Wolle aussieht - aber noch spannender finde ich, sie verstrickt zu sehen.
Nun war dieses Garn ziemlich dünn, ca. 700m auf 120g. Und ich hatte 250g. Ich suchte also nach einer Idee oder Anleitung, bei der Lauflänge und Garnmenge ziemlich genau passten. Das dauerte noch einmal fast ein Jahr, in der die Stränge wieder in der Kiste warteten.


Dann fiel mir beim Stöbern auf Ravelry plötzlich Martina Behms "Viajante" auf. Garnmenge und Verbrauch stimmten haargenau überein. Und das Design fand ich, je länger ich es mir anschaute, genial.


Anfang Dezember strickte ich los.
Anfang Januar war mein Riesentuch fertig.


Dieses Projekt war einfach ideal für die Feiertage. Immer schön gemütlich in Runden glatt rechts, ab und zu ein paar Zunahmen, ... da kann man wunderbar dabei mit der Familie und dem Besuch erzählen, Weihnachtsfilme gucken oder sich im Auto auf dem Weg zu Freunden die Zeit vertreiben.


Ehe man sich´s versieht, ist das Tuch fertig - und die Wolle auch.
Und man hat einen warmen Poncho oder eine Schlauchmütze mit Schal ☺


... oder man nimmt die ganze Konstruktion doppelt und hat einfach ein wirklich dickes kuscheliges Tuch.


Komplett sieht mein Viajante übrigens so aus:


Ich habe nicht gemessen, aber die längste Seite ist etwa 1,80m. Das Tuch ist ein echtes Leichtgewicht und trotzdem wärmend. Ich bin schwer begeistert - wahrscheinlich wird das nicht mein letzter Reisender gewesen sein ☺


Winterliche Grüße schickt euch
Doro

Anleitung: Viajante von Martina Behm
Wolle: selbstgesponnen
verlinkt: RUMS



Montag, 15. Januar 2018

Doppelte Freude ...



... gab es zu Weihnachten bei unserem Jüngsten und dem Freund der großen Tochter.
Beide bekamen nämlich einen Hoodie:


Für den Jüngsten (rechts) habe ich  einen "Luke" genäht, für den Schwiegersohn in spe einen "Tom", ergänzt mit der Bauchtasche vom Luke ☺


Beide Hoodies passen, sind schön warm und genau so, wie sie sie gerne wollten.
Das heißt, die SnapPap-Details sind meine Idee gewesen - der Jüngste hätte sie auch nicht unbedingt gebraucht, sagt er ... Jetzt mag er sie aber doch.


Nun hat auch der Älteste Bedarf angemeldet. Stoff ist schon gekauft ☺

Liebe Grüße schickt euch
Doro

Schnitt: Freestyle-Hoodie Luke und Shirt Tom, beides von pattydoo
Stoffe: Tom: Sweat von mira / Luke: Sweat und alle Bündchen vom Der Stoff Handel
verlinkt: creadienstag
            

Donnerstag, 11. Januar 2018

Auf den Nadeln - Januar


Im Moment stricke ich lieber als das ich nähe. Das liegt vielleicht daran, dass ich vor Weihnachten wirklich viele Geschenke und für den Markt genäht habe und deshalb die Luft etwas raus ist. Es könnte auch daran liegen, dass ich eigentlich gerade nichts brauche. Oder daran, dass es viel gemütlicher ist, auf der Couch zu sitzen und zu stricken ... Jedenfalls klappern hier emsig die Nadeln. Grund genug also für einen wolligen Post ☺


Der Freund der großen Tochter wünschte sich ein paar Kuschelsocken. Ganz einfach, bloß nichts ausgefallenes, als Hausschuh-Ersatz. 


Gut, dass da noch ein Strang Sockenwolle, den ich vor ewigen Zeiten mal mit verschiedenen grünen Farbresten gefärbt hatte, lag. Das gab dann Stinos in Gr. 43 mit Rippen.
Der Freund der Tochter war glücklich - genau so sollten sie sein.


Direkt nach den Socken, noch im Dezember, schlug ich aus selbstgesponnenem Lace-Garn einen Viajante von Martina Behm an.
Dieses Projekt begleitete mich durch die ganze Adventszeit, in der die Zeiten, in denen ich einfach immer rundherum rechts stricken konnte, eine willkommene Erholungspause waren. Nun bin ich fast am Ende angekommen.


Ein bisschen gespannt bin ich schon, wie das Tuch oder der Schal oder der Poncho am Ende aussehen werden. Von den Farben bin ich jedenfalls jetzt schon begeistert. Und vom Stricken auch. Selten hatte ich so ein entspanntes Gestrick ... 
Und für die nächsten Projekte liegt hier auch schon die Wolle bereit, gewickelt und verzwirnt.

Liebe verstrickte Grüße schickt euch
Doro

Dienstag, 9. Januar 2018

Streu Glitzer drauf ...


Die erste "richtige" Woche in diesem Jahr hat begonnen - Schule, Arbeit, Alltag also. Und niemand hatte hier wirklich Lust darauf ...
Aber: wenn nichts hilft, streu einfach Glitzer drauf!


Und deshalb bekam die große Tochter, die die heimatliche und familiäre Motivation nicht mehr direkt genießen kann, zu Weihnachten ein Glitzer-Shirt.


Natürlich - wie kann es anders sein - eine FrauAiko. Ich kann einfach nicht anders. Und sie mag den Schnitt auch. Also, warum sollte ich ein Experiment machen?
Vom Stoff sind wir beide auch schwer begeistert: ein weicher Jacquard-Sweat mit eingewebtem Lurex-Faden. Da kann nichts "entglitzern" ☺ und trotzdem ist das Shirt kein bisschen kratzig.


Für die Bündchen habe ich die linke Stoffseite vernäht, die zu verstecken, wäre einfach zu schade gewesen.
Dieses Shirt war aber nicht das einzige Geschenk, welches unter dem Weihnachtsbaum lag ...


Liebe Grüße schickt euch
Doro


Stoff: Traumbeere
Schnitt: FrauAiko von fritzi/schnittreif
verlinkt: creadienstag


Mittwoch, 3. Januar 2018

MMM - Lieblingskleidung


Das neue Jahr hat begonnen, aber ich bin noch nicht so richtig darin angekommen.
Irgendwie befinde ich mich in so einer Zwischenzeit ...
Da tut es gut, sich die Zeit zu nehmen, um ein bisschen zurück zu schauen und ein bisschen nach vorn zu planen.
Passend dazu steht auf dem MMM-Blog  heute die Frage nach der Lieblingskleidung des vergangenen Jahres im Mittelpunkt. Ich finde diese Frage immer sehr interessant, weil man damit gut reflektieren kann, wie "erfolgreich" das Nähen war. Habe ich viele Tops oder mehr Flops produziert? Habe ich so viel genäht, dass ich gar nicht alles tragen kann?
Und vor allem: was trug ich denn nun am liebsten? 
Da liegt ganz klar nicht nur ein Kleidungsstück vorn, sondern ein Schnitt: FrauAiko von fritzi/schnittreif. Rauf und runter genäht, diese aus Viskosestrick hier sieht momentan kaum den Schrank von innen, aber auch die aus Webware hier und hier für meine Töchter (und immer mal ausgeliehen ☺) und hier sogar als Kleid sind viel getragen. Am liebsten mag ich aber diese hier aus Baumwoll-Batist:


FrauAiko geht aber auch in Kurzarm aus Webware hier und aus Jersey:


Dann habe ich im vergangenen Jahr die Shirt-Schnitte von fabelwald/Stefanie Brugger für mich entdeckt und angepasst. Jetzt habe ich einen perfekten Grundschnitt für alle Gelegenheiten:



Und ein besonderes Kleidungsstück ist für mich meine Jerika aus Sommersweat von Nosh - auch, weil ich damit die schönste Zeit im Jahr verbinde ...


Kleider und Röcke habe ich auch einige genäht - und trage sie auch gern - aber meine Favoriten sind einfach Jeans und (Blusen-)Shirts. Das ist meine Alltagskleidung, die einfach immer geht. Sicher ist das kein besonders herausforderndes Nähen, aber meinem Ziel, meinen Stil und meine Farben zu entdecken, bin ich ein ganzes Stück näher gekommen. Ich habe kaum Schrankleichen oder Untragbares produziert. Und das ist doch schön ☺
Mein Vorsatz für dieses Jahr ist also, noch bewusster zu schauen, was ich brauche und was zu mir passt. Ich freu mich drauf ... 

Ein gesegnetes, gesundes und glücklichen neues Jahr wünsche ich euch! Vielen Dank auch an das MMM-Team für die Organisation!

Liebe Grüße schickt euch
Doro

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...