Mittwoch, 8. November 2017

MMM - Betula


Ich gebe es zu, ich hab lange überlegt, ob ich den Schnitt "Betula" wirklich brauche. Und nein, eigentlich brauchte ich ihn nicht. Aber dann kamen die Herbstferien und der geplante Urlaub, der ins Wasser fiel - da habe ich mir zum Trost den Schnitt gegönnt.
Ich mag Raglan sehr und auch die vielen Details, die der Schnitt mitbringt. Meine erste Version habe ich aus einem Meter Sommersweat genäht, deshalb musste ich an den Ärmeln ein bisschen stückeln. Raglan braucht wohl mehr Stoff als ein "normaler Schnitt" ...


Auch für die geteilten Bündchen hatte ich nicht mehr genug Stoff, aber weil die Innenseite so herrlich froschgrün ist, boten sich Rollbündchen quasi an. Die passen auch gut zum asymmetrischen Saum.


Ich habe den Schnitt erst mal komplett ohne Änderung genäht, aber beim nächsten Sweater werde ich die Raglan-Linie verlängern. Dieses Problem habe ich eigentlich bei jedem Raglan-Schnitt und auch bei Strick-Anleitungen. Mal sehen, ob es so klappt, wie ich es mir vorstelle.
Trotzdem trage ich meine Betula total gern - ich mag den Schnitt und ich mag seit neuestem Sommersweat. Der ist für mich einfach ideal: weich und kuschelig, aber nicht zu warm. Und mein Seidenloop hat den perfekten Grünton dazu ☺


Liebe Grüße schickt euch
Doro

Schnitt: Betula von fabelwald in Gr.36
Stoff: Sommersweat von der Traumbeere
verlinkt: MeMadeMittwoch

Dienstag, 7. November 2017

Auf der Suche nach Meer ...


Drei kleine Abenteurer machten sich eines Tages auf den Weg, das Meer zu finden.
Sie hatten schon viel davon gehört: vom Rauschen der Wellen, vom Tosen des Windes, vom Sand unter den Füßen und von großen Schiffen auf weiter Fahrt.
Und nun wollten sie das alles mit eigenen Augen sehen.
Doch der Weg war weit und beschwerlich - immer der Nase nach über Stock und Stein, durch Wald und Feld und Berg und Tal.


Plötzlich, nach vielen Tagen auf Wanderschaft, hörten die drei Abenteurer ein unbekanntes Geräusch. Ein Donnern und Rauschen, so laut, dass sie kaum ihr eigenes Wort mehr verstehen konnten. Und ein Sturm kam auf, der sie fast umwehte. Kaum hatten sie noch festen Halt unter ihren Füßen. Mühsam kämpfen sie sich voran ...


... und auf einmal blieb ihnen der Mund vor Staunen offen stehen: Wasser, so weit das Auge sehen konnte, Wellen, auf denen weiße Schaumkronen ritten und ein Himmel, der das Wasser berührte.


Die drei kleinen Abenteurer konnten sich nicht satt sehen, nicht satt riechen, nicht genug vom Wind um die Nase bekommen und vom Sand zwischen den Zehen. Und wussten: hier ist unser Sehnsuchtsort, hier wollen wir bleiben.

Irgendwann jedoch zog es sie wieder in die weite Welt, auf der Suche nach neuen Abenteuern - und nach neuen Freunden, mit denen sie ihre Abenteuer erleben können. 
Ich bin gespannt, welche Freunde sie finden werden ...

Liebe Grüße (mit großem Meerweh ...) schickt euch
Doro

Strickpüppchen wie hier aus Resten pflanzengefärbter Wolle
verlinkt: creadienstag
 

Mittwoch, 1. November 2017

MMM - Alle Tage wieder ...


Heute heißt das Motto des MeMadeMittwoch "Alltagskleidung".
Also, hier ist meine:


So gern ich Kleider und Röcke mag (und ich mag sie wesentlich lieber in der kalten Jahreszeit, mit dicken Leggins und Stiefeln ...), trage ich doch im Alltag hauptsächlich Jeans und Shirts. Meistens mit einem Tuch, weil ich enge Ausschnitte nicht mag, aber oft am Hals friere. 
Seit einiger Zeit favorisiere ich bei Shirt-Schnitten eher weitere, lässigere, bequemere. FrauAiko ist da oft die erste Wahl, egal, ob aus Jersey, Webware oder, wie heute, aus leichtem Viskosestrick. 


Der Stoff fällt sehr schön, allerdings ist der Ausschnitt etwas groß geraten. Macht aber nichts, ihr wisst ja: ein Tuch muss eh sein ☺ 
Aus einem Rest Jersey und einem Stück Webstoff habe ich mir ein "Lüttes Tuch" genäht. Geht schnell und ist eine prima Resteverwertung. Der Knopf stammt von einer ausrangierten Strickjacke und der Verschluss ist einfach ein Stück SnapPap mit einem Zopfgummi.


Und was auch unbedingt ab Herbst zu meiner alltäglichen Kleidung gehört, sind Stricksocken. Kalte Füße sind was furchtbares ...


Was sind denn eure Alltagshelden, kleidungstechnisch gesehen?

Liebe Grüße schickt euch
Doro

Schnitt Shirt: FrauAiko von schnittreif 
            Tuch: Lüttes Tuch 
Stoff: Viskosestrick vom Stoff Handel 
verlinkt: MeMadeMittwoch


Dienstag, 31. Oktober 2017

Mit der Kamera durch`s Jahr: Oktober-Farbrausch


Heute, am letzten Oktobertag, zeige ich euch noch schnell meine eingefangenen Farben zum Monatsthema bei Janine.


Dieses Mal fand ich es gar nicht so einfach, passende Foto-Objekte vor die Kamera zu bekommen. Und oft hat auch einfach das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht ...
Aber ein paar Farben habe ich doch eingefangen:






Sogar ein Regenbogen aus Tautropfen war dabei:


Überhaupt hatten es mir dieses Jahr mehr die Gräser als die bunten Blätter angetan:



Nun freu ich mich auf November - schwarz/weiß - das wird spannend!
Vielen Dank, Janine, für die Motivation jeden Monat!


Liebe letzte Oktobergrüße schickt euch
Doro

Dienstag, 24. Oktober 2017

Strickwetter


In den Herbstferien hatten wir perfektes Strickwetter: stürmisch, regnerisch, kalt. Schade für die Kinder, gemütlich für mich.


Für die Weihnachtskiste sind Handstulpen entstanden, aus lauter pflanzengefärbten Merino-Wollresten. Diese hier wurden mit Krapp und roten und lila Dahlienblüten gefärbt.


Solche Stulpen stricken sich fast von allein - wie Socken, bloß ohne lästige Ferse ☺

Beim zweiten Paar habe ich mich mit verschiedenen Mustern augetobt:


Hier habe ich Reste von selbstgesponnener Krapp-Wolle und Färbungen mit orangen und roten Dahlien verstrickt.


Und weil es solchen Spaß machte, sich so schnell stricken ließ und auch noch jede Menge Resteknäuelchen vorhanden waren, gab es noch mehr. Aber die zeige ich euch später ☺


Herbstliche Grüße schickt euch
Doro

verlinkt bei: creadienstag

Donnerstag, 19. Oktober 2017

FrauFannie


Vor ein paar Tagen habe ich mein erstes Herbstkleid für dieses Jahr genäht - eine FrauFannie von Schnittreif. Aus Sommersweat habe ich den Schnitt schon im letzten Winter genäht, nun spukte mir noch eine Version aus Jersey im Kopf herum. Auf dem Stoff sind eigentlich Dillblüten zu sehen, aber ich finde die Farben eindeutig herbstlich ...


Obwohl ich das Kleid aus Jersey genäht habe, habe ich nicht die kleinere Größe gewählt - und es passt trotzdem.


Von der hinteren Ansicht bin ich allerdings immer noch nicht begeistert. Obwohl ich wirklich im Bereich meines Hohlkreuzes viel Stoff weggenommen habe, sind da immer noch Falten. Wahrscheinlich muss ich beim nächsten Versuch das Oberteil generell um 1-2 cm kürzen und die "Hohlkreuz-Kurve" noch ausgeprägter nähen. Trotzdem mag ich das Kleid gern. Es lässt sich mit vielen meiner Strickjacken und Cardigans kombinieren UND es hat Taschen ☺


Genießt das wunderbare Herbstwetter!


Liebe Grüße schickt euch
Doro

Stoff: Jersey von stick and style
Schnitt: FrauFannie von schnittreif
verlinkt: rums



Mittwoch, 11. Oktober 2017

MMM - Herbst-Else


Wir sind schon mitten im Herbst angekommen, bevor ich überhaupt Zeit hatte, mich vom Warten auf den Sommer zu verabschieden. Vielleicht liegt es daran, dass ich im Moment einfach immer friere ...
Deshalb nutzte ich die vergangenen freien Tage, um mir warme Hüllen und Kokons zu nähen.


Zu diesem Shirt inspirierte mich eine liebe Freundin schon im Frühling, aber manchmal will gut Ding eben Weile haben. Es dauerte etwas, bis ich den richtigen Stoff und den passenden Schnitt fand.
Und dann nähte ich mir eine Else, gekürzt auf Shirtlänge und mit der Kapuzenerweiterung für den U-Boot-Ausschnitt. 


Das Vorderteil habe ich nicht im Bruch zugeschnitten und die so entstandene Naht auf beiden Seiten mit farblich passendem Garn abgesteppt. Das Kastanienblatt ist nach bewährter Methode schabloniert, ich fand einfach, auf dieses Herbstshirt gehört ein Herbstblatt ☺


Die Kapuze ist mit einem Rest senffarbenem Jersey gefüttert, die Innennaht habe ich komplett rundherum mit einem Jerseystreifen versäubert. Das kann man zwar nicht sehen, aber ich freue mich trotzdem über dieses kleine Extra ...


Zuerst dachte ich, durch die doppelte Stoffmenge würde die Kapuze zu schwer, weil der Stoff, ein Woll-Jersey, doch ziemlich dünn ist. Aber dem ist zum Glück nicht so.


Schade, dass durch das trübe Wetter die Farben nicht richtig wiedergegeben werden. Der Stoff hat einen satten dunklen Senf-Ton ...
Und zu guter Letzt trage ich heute sogar die passenden Stricksocken dazu:


Beim MMM gibt es heute sicher noch viel mehr wunderbare Herbst-Outfits zu entdecken.

Liebe Grüße schickt euch
Doro

Schnitt: Else in Gr.38 von schneidernmeistern
Stoff: Wolljersey von Lillestoff
verlinkt: LilleLiebLinks
          
 

Mittwoch, 4. Oktober 2017

MMM - Ein Schlauch?!


Heute zum MeMadeMittwoch zeige ich euch mein letztes Sommer-Strick-Projekt: einen Schlauch.

Bereits im Frühling habe ich dieses Garn verponnen und war nun auf der Suche nach einem Projekt, bei welchem Garnmenge und Lauflänge passt. Ich wollte auch nur ausschließlich dieses Garn, und das möglichst komplett, verstricken. Bei meiner Recherche stieß ich in den Weiten des www (leider weiß ich nicht mehr, wo ...) auf diesen Schlauch. Perfekt!


Ich habe 140 Maschen mit NS4 angeschlagen und dann immer entspannt in Runden fröhlich glatt rechts vor mich hin gestrickt. Nach den Hälfte der Garnmenge strickte ich ein paar cm vorne und hinten in Reihen, um Ärmellöcher zu bekommen. Anschließend wurde alles wieder zur Runde geschlossen und weiter fröhlich glatt rechts vor sich hin gestrickt.


Herausgekommen ist ein wunderbar weicher (das Garn ist eine Merino/Seiden-Mischung) Pullunder, der über sehr viele meiner Shirts passt und durch den großen Kragen im Winter sicher auch schön den Hals wärmt. Da der Kragen aber nicht eng anliegt, ist er trotzdem bei diesen Temperaturen nicht zu warm. Und zur Not ginge er auch mal als Kapuze ...


Die Fotos entstanden am Sonntag in der Abendsonne und ich war (fast) komplett memade gekleidet: mit Valeska-Rock und Elsen-Shirt. Die Strumpfhose ist gekauft.
 Und weil heute auch MottoMittwoch ist, zeige ich euch noch ein Detail meines Shirts:


Ich mag solche Ziernähte total gern.
 Noch mehr feine Details und selbst gemachte Kleidung kann man heute wieder beim MeMadeMittwoch entdecken. Schaut doch mal rein!


Liebe Grüße schickt euch
Doro



Dienstag, 3. Oktober 2017

Strickjacken-Zeit


Ich weiß, eigentlich kann man Strickjacken das ganze Jahr über tragen. Aber für mich fängt erst mit dem Herbst wieder die Strickjacken-Saison an. Ich finde es einfach schöner, sich in warme Jacken zu kuscheln, wenn es draußen kalt, nass und windig ist ☺ Und jetzt ist es wieder so weit.
Damit ich aber gleich zu Beginn des Ussel-Wetters gut gerüstet bin, hab ich mir schon im Sommer (an kühlen, regnerischen Tagen ...☺) eine Jacke gestrickt.


Die Anleitung fand ich bei Lotilda, die sie sogar kostenfrei zur Verfügung stellt, vielen Dank dafür!


Ich habe statt des vorgeschlagenen Garns Drops Lima verstrickt, davon hatte ich mir dereinst in einem Supersale-Kaufrausch gleich 400g gesichert und nie so richtig gewusst, wofür. Nun konnte ich es gut brauchen - die Maschenprobe passte überraschenderweise genau und mit NS7 ging das Stricken wirklich flott.


Den Körper habe ich etwas verlängert, aber da hätten es ruhig noch ein paar cm mehr sein können. Leider reichte das Garn nicht weiter, weil ich auch noch gern lange Ärmel haben wollte (die ich dann doch oft hoch schiebe - aber besser, man hat als man hätte ☺)
Die Jacke wird offen getragen, was mir gut gefällt, und ist durch das Alpaka-Garn trotzdem sehr schön wärmend. Und durch die Farbe, ein meliertes Petrol, passt sie auch wunderbar zu vielen meiner Shirts. Damit kann ich nun noch ein paar Sommerteile in den Herbst hinüber retten ...


Macht´s euch gemütlich an diesem regnerischen grauen Feiertag!

Liebe Grüße schickt euch
Doro

verlinkt: creadienstag

Donnerstag, 28. September 2017

12 colours of handmade fashion - Party in Orange


Der September stand bei Selmin ganz im Zeichen von herbstlichem Orange.  
Mag ich eigentlich sehr. Trage ich aber komischerweise seit einiger Zeit kaum noch. Mit diesem Shirt habe ich eine Wiederannäherung an Orange gestartet und bisher ist sie ganz gelungen ... Aber noch mehr Orange?


Dann stand ein mittelalterliches Fest zur Einweihung des Dorfplatzes an und als Mitorganisatorin war passende Kleidung unumgänglich. Kaufen wollte ich nichts  - wann ziehe ich das jemals wieder an? Also schaute ich mich in einschlägigen Online-Shops (und bei "Aschenbrödel☺) um und fand, so ein Kleid könnte ich ruhig selbst nähen.


Stoffe wollte ich auch nicht extra kaufen, aber im Stoffschrank fanden sich zwei passende: oranges Leinen und braunes Viskose-Leinen-Gemisch. Als Grundlage für das Kleid habe ich FrauAiko verwendet - verlängert, talliert und mit a-förmigem Rockteil und langem Arm. Die Länge des Kleides ergab sich aus der vorhandenen Stoffmenge und stellte sich im Nachhinein als absolut perfekt heraus. Für die Schürze habe ich den Ausschnitt von FrauAiko an zwei etwas tallierte Rechtecke gebastelt und beide an den Schultern zusammengenäht. Ein Stoffstreifen als Gürtel - fertig. Sämtliche Stoffkanten und Ausschnitte habe ich  mit der Ovi versäubert und dann so gelassen, nur die Ärmel habe ich umgenäht.


Meine größte Sorge, an diesem Abend extrem zu frieren, war ganz unbegründet. Das Wetter war herrlich und bis zum Dunkelwerden reichte mein großes Hamburg Calling völlig aus.


Das Fest war ein voller Erfolg. Im Advent wollen wir das wiederholen, dann aber wohl eher wärmer eingepackt. Und wer weiß, vielleicht auch wieder in Orange?

Liebe Grüße schickt euch
Doro

               rums

Dienstag, 26. September 2017

Zum Liebhaben


Ich kann nicht gut die Hände still halten. Auch im Urlaub nicht. Deshalb war ich auf der Suche nach kleinen Projekten für meine Wollreste, die ich gut mitnehmen könnte. Auf Pinterest und vor allem hier bei Rosalies Träume fand ich diese wunderschönen Strickpüppchen, einfach zum Liebhaben ...
Und so bin ich mit jeder Menge kleiner Reste-Knäuelchen in Urlaub gefahren und habe gestrickt.


Schon die Farben zusammen zu stellen, macht Freude, und das Stricken ebenso. Einfach einen Schlauch stricken, dabei mit verschiedenen Farben Schuhe, Beine, Körper gestalten ...


... ihn mit Füllwatte (oder mit der Füllung eines Kissens vom Möbelschweden - die preiswertere Alternative -) ausstopfen ...


... den Kopf stricken und die Öffnung schließen. Schon fertig ☺


Noch ein bisschen kahl? 
Na gut, bekommt das Puppenmädchen eben noch Haare:




Übrigens hat sich schon eine Puppenmama dafür gefunden.
Und ich bin dann mal "Nachschub" stricken ☺
Liebe Grüße schickt euch
Doro 

verlinkt: creadienstag



LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...