Sonntag, 25. September 2016

Wintermantel Sew Along - Inspiration


 
 Schon im letzten Jahr hab ich mich durch die geballte Näh-Motivation auf dem MMM-Blog an meinen ersten Mantel gewagt und ein echtes Lieblingsstück genäht. Leider aber aus sehr schnell pillender Kochwolle. Nun hätte ich gern einen neuen Mantel. Ein bisschen mehr neutral und aus strapazierfähigerem Stoff. Und schön warm. 
Zwei Stoffe habe ich zur Auswahl, von beidem 3m.
Einmal einen schönen Tweed mit Wollanteil ...


... und einmal einen dunkelgrünen Mantelvelours:




In der neuen Damen-Ottobre fand ich dann den Schnitt für einen Mantel, wie ich ihn mir vorstelle:


Ich würde allerdings nur einen Stoff verwenden. Und ich schwanke noch, ob ich im Winter glücklich wäre mit einem Mantel ohne Kragen oder Kapuze. Aber andererseits hätte ich damit natürlich viel Spielraum für dicke Loops und Tücher. 
Und der Vogue-Mantel von der letztjährigen Inspirationssammlung schwirrt mir auch immer noch im Kopf herum.


Ich bin also noch in der Findungs-Phase. Was aber unverrückbar fest steht, ist der Futterstoff, ein Steppfutter in dunkelbraum vom Stoffhandel.



Ich bin sehr gespannt, welche Modelle heute hier vorgestellt werden. Und ob ich da vielleicht noch einen dritten (oder vierten, oder ...) Mantel entdecke, den ich unbedingt haben möchte.
Vielen Dank an Karin und Nina für die Organisation des Sew Alongs!

Liebe Sonntagsgrüße schickt euch
Doro

Mittwoch, 14. September 2016

MMM - Luftige Maschen


Gerade noch rechtzeitig für die erfrischenden Morgen-Temperaturen ist mein Häkel-Pulli ferig geworden. Ziemlich ideal für den Zwiebellook, wenn man morgens nicht nur im Top aus dem Haus gehen will wegen der Gänsehaut.

 

In der Sommerausgabe der "Landlust" fand ich die Anleitung, allerdings habe ich nicht das Orginal-Garn verwendet, sondern mit Drops Belle gehäkelt. Da hab ich sogar mal eine Maschenprobe gemacht ☺ Das Garn lässt sich gut verhäkeln, wahrscheinlich sogar besser als verstricken, weil es nur sehr wenig verzwirnt ist.

 
 
Für meinen Pulli habe ich auch weniger Maschen angeschlagen als angegeben, ich hatte ein bisschen Sorge, dass sonst der Pulli zu sehr wächst beim Tragen. Das war auch gar keine schlechte Idee, denn das Garn leiert wirklich ein bisschen aus. Macht aber nichts, weil ich so trotzdem einen locker sitzenden luftigen Pulli habe. Nur den Ausschnitt muss ich noch mal mit festen Maschen umhäkeln, sonst rutscht er über kurz oder lang von der Schulter ...



Ich freu mch schon auf´s Stöbern in der Sammlung selbstgefertigter Kleidung heute beim MMM, angeführt zum letzten Mal (wie schade!) von Monika in einem wunderschönen Annadress.

Liebe Grüße von Doro
 

Montag, 12. September 2016

12 von 12 im September


Heute ist es wieder so weit, Caro fragt nach 12 Fotos von unserem Tag.
Und ich hab tatsächlich dran gedacht ...

Morgens fällt mir das Aufstehen schon ein bisschen schwer, draußen ist es noch kaum hell. Also zünde ich mir zum Morgen-Kaffee mal kurz eine Kerze an, für´s Herz.
 

 Mein Frühstück muss ich mir vor der Arbeit noch schnell im Garten aufsammeln. Nasse Schuhe inklusive.


 
Ich mag diese Morgenstimmung total gern - alles ganz still, noch nass vom Tau, die Sonne geht gerade auf - und ich MUSS JETZT ABER WIRKLICH LOS zur Arbeit :(



Dort gibt es einen schönen großen Spiegel im Flur und bevor ich mich in die Dienstkleidung werfe, mach ich schnell mal ein Selfie vom heutigen Outfit: February Lady Sweater über Ajaccio.


  
Ich habe das große Glück, fast immer schon mttags Dienstschluss zu haben. Das genieße ich wirklich sehr. So habe ich noch viel vom Tag, auch wenn ich erst mal nach einem verfeierten Wochenende unseren Kühlschrank wieder mit ein paar Grundnahrungsmitteln bestücken muss.




Dann gönne ich mir eine Mittagspause in der Hängematte, mit einer spannenden Lektüre: "Bretonische Verhältnisse". Obwohl ich nicht so der Krimi-Fan bin, mag ich die "Kommissar Dupin"-Reihe gern. Band drei liegt auch schon parat ...



Irgendwann verabschiede ich mich schweren Herzens vom Kommissar und kümmere mich um die Wäsche. Die Tage, an denen ich sie noch im Garten trocknen lassen kann, muss ich nutzen. Die Sonne steht schon ziemlich tief hinter dem Berg und scheint erst am Nachmittag in den Garten. Das Gras wird kaum noch trocken ...
 
 
Zur Kaffeezeit freu ich mich auf Eisschokolade. Lecker, lecker ...


Und dann hänge ich endlich die neuen Küchenvorhänge auf. Schon vor über einem Jahr hab ich den blau-weißen Möbelschweden-Stoff gekauft, für Stuhlkissen und Vorhänge. Die Kissen waren auch schnell genäht, aber dann zog die große Tochter in eine eigene Wohnung und brauchte dringend Vorhänge - aus "meinem" Stoff. Nun ist sie wieder umgezogen, die Vorhänge braucht sie nicht mehr und ich darf sie haben. Ach, schön! Ich hab sogar die passende Vase dazu ...


 

Eigentlich würde ich jetzt gern mal nur den Sommer genießen, aber heute beginnt die Sportgruppe wieder. Also raffe ich mich auf, obwohl ich wirklich finde, dass es für Sport echt zu heiß ist.


War gar nicht so schlimm ... 
Und jetzt hab ich Bärenhunger. Und Lust auf Salat. Zum Glück die anderen in der Familie auch.




Dann nehme ich die letzte Wäsche ab - Glück gehabt, alles ist trocken geworden. 
Die Sonne verschwindet wieder hinter dem Berg und das Abendrot verspricht auch morgen wieder wunderbares Wetter. Ich freu mich drauf!


Liebe Grüße schickt euch
Doro

Sonntag, 11. September 2016

Herbstjacken-Knit-Along


Vorbeugen ist besser als ... frieren.
Deshalb laden heute schon bei herrlichstem Spätsommer-Wetter Luise und Sylvia zum gemeinsamen Herbstjacken-Stricken ein. Danke für´s Organisieren!
Ich mache sehr gern mit. Zusammen zu stricken, und wenn es auch "nur" virtuell ist, macht einfach mehr Spaß. Und außerdem kann man ja nie genug Jacken haben ...
Bereits vorhanden sind diese:


Die grün und blau sind ohne Anleitung gestrickt, senfgelb ist eine Miette, hellbraun ein February Lady Sweater und terrakotta eine Caramel-Jacke. Ganz schön bunt in meinem Schrank. Die oberen drei sind außerdem ziemlich kurz, ideal über Kleidern, aber zu kurz auf Hosen. February hat nur Dreiviertel-Ärmel, Caramel ist ohne Verschluss. Ich mag sie alle, aber eigentlich brauche ich dringend eine "Allround-Jacke". Eine, die richtig bis zum Hals wärmt und wo auch die Nieren eingepackt sind. Und in einer Farbe, die mit vielen Shirts kompartibel ist. 
Hab ich ein Glück: Wolle ist da!


  
Erst wollte ich wieder Freestyle stricken. Nach gründlicher Recherche auf Ravelry (seeeehr gefährlich ...) bin ich aber nun im Besitz zweier Anleitungen: Naima und Mrs. Garter. Und habe die Qual der Wahl - welche Wolle? welche Anleitung? 



Luise fragt nach der Maschenprobe. Die mag ich nicht so gern. Wenn ich ohne Anleitung stricke, mache ich aber meistens eine, weil ich sonst keine Maße habe, an denen ich mich orientieren könnte. Stricke ich nach Anleitungen, schaue ich, ob ich Garn in der angegebenen Stärke habe oder durch zweifädiges Verstricken hin bekomme. Und dann hoffe ich das Beste ... So werde ich es wohl auch dieses Mal halten - falls ich mich irgendwann entscheiden kann.
Aber wer weiß, vielleicht schwenke ich auch noch mal komplett um, nachdem ich mir die Inspirationen der anderen Mitstrickerinnen hier angesehen habe ...

Habt einen schönen Sonntagabend!
Liebe Grüße schickt euch
Doro

Mittwoch, 7. September 2016

MMM - im letzten Sommerkleid


Wir feierten im August ein ganz besonderes Fest. Dazu wollte ich mir auch ein ganz besonderes Kleid nähen. Der Schnitt stand nach vielen tollen Beispielen im Netz, besonders nach der Kollektion von Karin, recht schnell fest: das Anna-Dress von ByHandLondon. Den Stoff dazu hatte ich schon lange vorher auf dem Stoffmarkt gefunden.
 
 
Nach dem Ausmessen habe ich Gr.12 genäht, ganz nach Anleitung, nur die Rockteile statt in Bahnen im Stoffbruch zugeschnitten. Und das Kleid passte hinten und vorne nicht. Nach diversen Rettungversuchen, die alles nur noch schlimmer machten, habe ich das komplette Kleid wieder in seine Einzelteile zerlegt und alles auf Gr.8 verkleinert. 
(Aber zum großen Fest hab ich es ncht geschafft ... Da gab es dann ein Kaufkleid und das Fest war trotzdem unbeschreiblich schön ☺) 
Nun passt die Anna gut. Allerdings bin ich nicht so richtig begeistert vom Sitz. Der Ausschnitt steht trotz Wegnahme von 2 cm im Bruch immer noch vorne ab und beim Tragen zieht das hintere Rockteil die Taillennaht vorne hoch. Könnte das vielleicht daran liegen, dass ich den Rock nicht in Bahnen zugeschnitten habe?


Trotz des Gejammers mag ich mein erstes Anna-Dress. Der Schnitt gefällt mir nach wie vor total gut. Das Kleid ist richtig schön luftig und passt zum Alltag genau so gut wie zum Feiern. Und am meisten freue ich mich, dass ich an eine Seitennaht-Tasche gedacht habe ...


Aber jetzt freu ich mich erst mal darauf, endlich wieder beim MeMadeMittwoch stöbern zu können. Dort stellt Karin einen Kleiderschnitt vor, der mich wieder ziemlich begeistert.

Liebe Grüße schickt euch
Doro

Sonntag, 4. September 2016

Hochsommer-Kleid


Ich hatte dieses Jahr Sommer. So richtig. 
 
 
Erst im Urlaub, dann zu Hause in den letzten Tagen/Wochen und nach einer kurzen Verschnaufpause wird er uns ja auch in der nächsten Woche noch mal verwöhnen.
 Extra für den Urlaub hatte ich mir zwei Hochsommer-Kleider genäht, ärmellose Ajaccios. Getragen habe ich nur eines - dafür aber mit großer Begeisterung.


Der Stoff ist ein gut abgelagerter Viscosejersey, ziemlich schwer und "mitwachsend", aber schön luftig. Im Bereich des Hohlkreuzes sitzt das Kleid nicht so ideal, das gleiche Problem wie bei diesem Kleid, das ich seltsamerweise nur im Schrank hängen ließ (vielleicht lag es an den dunklen Farben). Beim nächsten Kleid werde ich es mal mit Rücken-Abnähern versuchen.


Nähtechnisch bin ich nun schon beim Herbst. Ich habe Herbststoffe gekauft, schmiede Jacken- und Mantel-Pläne und träume von Strickzeit auf der Couch. Aber trotzdem freu ich mich, dass ich die Hochsommer-Kleider noch nicht so weit weghängen muss. Vielleicht bekommen wir ja einen milden Herbst und sie sind weiter tragbar mit Leggings und Strickjacke ...


Liebe Sonntagsgrüße schickt euch
Doro


Dienstag, 30. August 2016

Streifen gehen immer


Für den Urlaub und in Erwartung eines heißen Sommers (der ja dann wenigstens in der letzten Woche tatsächlich stattfand ...) habe ich mir ein Shirt genäht.
Und dann hab ich es im Urlaub außgerechnet an einem Regentag getragen ☺


Der Stoff ist ein Rest von einem Tochter-Shirt, vor 2 Jahren schon im Lillestoff-Lagerverkauf erstanden. Erst dachte ich, die Farben wären nicht meins, aber nach der Farbberatung im letzten Herbst stellte sich heraus: ideal für den Frühlingstyp. Nun ja, ich gewöhne mich langsam daran ...
Als Schnitt habe ich mir aus verschiedenen Schnitten was zusammen gebastelt. Ich wollte gern einen Uboot-Ausschnitt (allerdings hätte er ruhig ein klitzekleines bisschen weiter sein können) 

 

Dann wollte ich gern überschnittene Ärmel und VoKuHiLa. 
Beim Zuschnitt hab ich akribisch darauf geachtet, dass die Streifen an den Seiten genau passen. Das ist auch gelungen. Nur die Streifen auf den Schultern treffen sich so gar nicht. Aber man kann eben nicht alles haben ...


Ich trage mein Streifenshirt jedenfalls trotz ungewohnter Farben ganz gern. 
Und ich hoffe, ihr kommt heute alle trocken durch den kreativen Dienstag!


 Liebe Grüße schickt euch
Doro

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...